Hier hat sich einiges verändert. Entdecke dein neu designtes TuneCore

4 Grundlagen von YouTube Music

1. Die Basics: YouTube Music vs YouTube Premium

YouTube Music, ehemals bekannt als Google Play Music, wurde 2018 gelauncht und hostet täglich über 50 million+ subscribers[1]. Fans können über YouTube Music Songs, Alben, Playlists, Artist-Radiostationen, Remixes und Live-Versionen von Tracks sowie Musikvideos streamen.
Derzeit gibt es zwei Versionen von YouTube Music:

YouTube Music

  • Die Basis-App, die kostenlos zum Downloaden und Benutzen zur Verfügung steht
  • Umfasst Werbung
  • Audio-Visuals (der ausgewählte Track wird zusammen mit dem bestehenden Musikvideo abgespielt)

ODER

YouTube Music Premium

  • Hintergrundwiedergabe (Benutzer*innen können die App verlassen und weiterhin zuhören)
  • Musik ohne Werbeunterbrechung
  • Umfasst alleiniger Audio-Modus
  • Music-Library steht ohne Internetverbindung zur Verfügung
  • 11,99 EUR/Monat

Wer nutzt das? YouTube Music steht aktuell in 95 Ländern zur Verfügung und ist bei den unter 25-Jährigen am beliebtesten – von denen viele die App mehrere Male am Tag zur Unterhaltung und als Nachrichtenquelle aufrufen.

2. Die Kunst der Art Tracks

Wenn du einen neuen Release auf TuneCore hochlädst und es zur Distribution auf YouTube freigibst, wird automatisch ein Art Track generiert. Zu den Art Tracks gehören das mitgelieferte Artwork und alle Informationen (Metadaten) des Releases.

YouTube Art Tracks identifizieren Audio-Aufnahmen nach den ISRCs (zwölfstellige digitale Kennung für eine Ton- oder Videoaufnahme), Release-Identifikatoren (UPCs) und Labels. YouTube wird Art Tracks für jede einzelne Kombination dieser Felder erstellen. Wenn der gleiche Track auf mehreren Alben erscheint, wird der Art Track das Artwork und den Titel des Albums mit dem frühesten Release-Datum anzeigen.

Wie finden Fans deine Musik auf YouTube?
Anhand des Vertriebs von TuneCore wird sichergestellt, dass deine ausgewählten Songs sowohl auf YouTube als auch YouTube Music veröffentlicht werden. Wenn ein anderes Lied des gleichen Albums plötzlich viral geht, können deine Fans direkt anhand dieses Songtitels suchen und deine gesamte Diskographie finden. Dadurch werden Art Tracks für die Search Engine Optimization (SEO) sehr wichtig. Durch die Überwachung deiner SEO und der YouTube Analytics kannst du sehen, welcher deiner Inhalte am beliebtesten ist und neue Musikvideos erstellen, die zu deinen jüngsten Veröffentlichungen passen.

3. Die Einrichtung deines Official Artist Channel auf YouTube

Mit einem Official Artist Channel (OAC) werden alle Inhalte, die auf verschiedenen YouTube-Kanälen liegen, gebündelt an einen Ort gebracht, wobei deine persönlichen Video-Uploads und Art Tracks kombiniert werden. Mit einem Official Artist Channel werden alle deine Abonnent*innen zum selben Ort geführt. Deine Follower werden auch sofort benachrichtigt, wenn du etwas Neues veröffentlichst.

Für einen Official Artist Channel müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Du musst einen YouTube-Kanal besitzen oder betreiben, der eine/n Künstler*in oder Band repräsentiert.
  • Du musst mindestens 3 offizielle Releases auf YouTube haben, die über einen Musikvertrieb oder ein Musiklabel veröffentlicht und vertrieben werden.
  • Der Kanal darf gegen keine Richtlinien verstoßen.

Wenn dein Antrag auf einen Official Artist Channel genehmigt wurde, wird YouTube Music automatisch einen neuen Kanal unter deinem Künstlernamen erstellen, auf dem deine gesamte Diskographie nach Alben organisiert ist und alle deine offiziellen Musikvideos in neue Playlists aufgenommen werden. Du wirst diese Alben und Playlists nicht bearbeiten können. Du kannst jedoch neue Inhalte bei diesen nicht zu bearbeitenden Videos hochladen, um neue Inhalte auf deinem Official Artist Channel zu promoten.

4. Was sind YouTube Shorts?

  • Das sind Kurzvideos, die mit dem Handy erstellt und direkt auf YouTube hochgeladen werden.
  • Sie werden von über 1,5 Milliarden aktiven Nutzer*innen jeden Monat angesehen.[2]
  • Über 5 Billionen Mal angeschaut, im Durchschnitt über 30 Milliarden Views pro Tag.
  • Definiert die Reichweite von Musik auf YouTube neu.

Mit den eingebetteten Erstellungstools von YouTube kannst du Musik und animierten Text erfassen, bearbeiten und hinzufügen, die Abspielgeschwindigkeit deines Videos kontrollieren und mehrere 15-Sekunden-Videoclips zusammensetzen, um Shorts zu erstellen. Zuschauer*innen und Follower können deinen Kanal teilen, kommentieren, liken oder disliken, während sie das Video ansehen. Inhalte, die auf Shorts hochgeladen werden, verschwinden nicht und bleiben auf YouTube auffindbar, nicht wie andere Kurzvideos wie auf Instagram Stories und Snapchat.
Mithilfe von Shorts und langen YouTube-Videos kannst du deine Community aufbauen. Artist Channels, auf denen beide Videoarten hochgeladen wurden, weisen bessere Gesamtzuschauerzahl und einen größeren Zuwachs von Abonnent*innen im Vergleich zu Artist Channels auf, die nur lange Videos veröffentlichen.