SOCIAL PLATFORMS
UNBEGRENZT HOCHLADEN. UNBEGRENZTE CHANCEN. KOSTENLOS.

Neuer Monat, neues Spotlight auf sechs Acts aus unserer Upcoming Section! Gemeinsam mit dem DIY-Vertrieb TuneCore, der eure Musik unkompliziert auf alle wichtigen Plattformen bringt, stellen wir euch wieder einige Highlights vor, die nun im Voting die Chance auf Preise von TuneCore, Native Instruments und Hiphop.de haben.

Dazu gehört auch dieses Mal eine Beratungssession mit dem Head of TuneCore Germany sowie ein Free Release, bei dem der Upcoming Act des Monats die Vorzüge des Vertriebs kennenlernt. Native Instruments legt zudem für alle Top 6 Acts das “Play Series”-Instrument “Melted Vibes” für verzerrte Grooves und eigenständige Melodien obendrauf und für den Sieg gibt’s außerdem die MASCHINE mikro. Also folgt am besten direkt @tunecore.de auf Instagram und teilt eure Musik in unserer Upcoming Section, um euch als Upcoming Act zu bewerben.

Hier bekommst du außerdem exklusiv einen 20% Discount auf dein erstes Release – einfach über den Link registrieren und der Discount ist am Ende der Erstellung deines Releases automatisch im Warenkorb.

Zum Paket für den Sieg gehört natürlich auch der Push über die Hiphop.de IG Story sowie ein eigener Artikel. Abgestimmt wird wie immer auf unserem IG Profil. Unter diesem Beitrag gebt ihr per Like auf dem entsprechenden Kommentar von @tunecore.de eine Stimme für euren favorisierten Act ab.


Die Top 6 aus dem April

Ano-nym x Cris Kotzen – Stich (prod. Mofy47 & KPrimo)

Battlerap-Fans wissen längst, dass in Krefeld ein kalter Wind weht. Ano-nym und Cris Kotzen haben ein crazy Instrumental Mofy47 und KPrimo gezimmert bekommen, das die beiden mit komplett unterschiedlicher Delivery bearbeiten. Cris mit seinem frisch aus dem Schmerzmittel-Koma erwachten Trademark Flow, Ano dann später mit gewohnt viel Dampf und Dynamik. Inhaltlich passt das Ganze zur tristen, leblosen Umgebung: Stricke werden geknüpft, Tränen rollen und es wird beim Devil gesignt. Cold AF. 


El9Six – Ernst gemeint (prod. Chiefjay)

Eine Stunde weiter östlich landen wir in der Heimat von Witten Untouchable. Dort gesellt sich seit nicht allzu langer Zeit El9Six zur Veteranen-Runde beim Label Bunkerwelt. Dass er den Altersdurchschnitt dort spürbar senkt, merkt man seinem Sound nicht negativ an. Im Gegenteil: Die Stimme kommt mit einer ureigenen Wucht, der Flow hungrig und der Beat unter anderem mit “Shook Ones”-Sample. Wenn du mit Zuckerguss-Hooks für die Masse nichts anfangen kannst, dann guck nach Witten City, da wo die Rapper noch struggeln und sowieso hustlen (“Witten City” von Creutzfeld & Jakob auf Apple Music).


yamii. – Ocean. (prod. yamii)

Für das Kontrastprogramm sorgt Upcoming Act yamii. aus dem Südwesten. Er ertrinkt in einem “Ocean”, der als Metapher für die Augen seiner Freundin ebenso funktioniert wie für die im wahrsten Sinne toxische Beziehung, in der die beiden stecken. 2021er-RnB mit einer ordentlichen Portion Autotune und Gefühl für die Melodie.


Tubab – Was denkst du? (prod. Tubab)

Tubab merkt man ohne Umwege an, dass er Spaß an der Mucke hat. In den Punchlines steckt Humor und beim Flow probiert der Frankfurter gerne herum, anstatt einen Part linear durchzuziehen. Dazu kommt ein verspielter Beat mit Grime-Einflüssen, der sicher auch in kleinen Runden für gepflegten Turnup sorgen kann. “Kein Sound zum Kuscheln, das ist für die Crew” – den Beat hat Tubab selbst produziert, beim Video hat PZK-Homie Rafiki geholfen.


Baro Beretta – Blaulicht

Baro Beretta macht offenkundig nicht erst seit gestern Musik. Bei ihm bekommt man ein schon weit ausgereiftes Gesamtpaket – Optik und Sound folgen scheinbar schon einem genauen Plan. Düster, dick und basslastig produziert, durchaus auch experimentierfreudig in Sachen Flow und Pausensetzung. Berliner Untergrund, vielleicht mit einer kleinen Prise vom eher bösen Ahzumjot. Alles in allem schon interessante Ansätze, die der Rapper aus Bayern mitbringt.


LOST – Neverland (prod. ThatGurlHanna)

Bei LOST merkt man dem Video schon deutlich an, dass hier ein paar Label-Euros hereingeflossen sind. Die Jungs releasen über die Sony-Tochter The Orchard und rangieren mit Sound und Ästhetik irgendwo zwischen Lil Peep, BLN/CGN Untergrund und einem Flirt mit der Mainstream-Tauglichkeit. Trotzdem fliegen Cardie, JP und Niqu noch unter dem Radar. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Das Trio startet zumindest grade unter den besten Voraussetzungen in die Rapwelt.

Wie kann ich in diesem Artikel und dem Voting landen? Folgt 1. einfach @tunecore.de auf Instagram und teilt 2. euer Release in unserer Upcoming Section! Die Redaktion wählt Anfang Juli die besten Einträge aus dem Mai und Juni aus, ergänzt sie durch TuneCore-Picks und stellt diese in einem Artikel und Voting auf Instagram vor. Das Free Release sowie die TuneCore-Beratungssession gehören ebenso wie der Hiphop.de-Push immer zum Winner Package, die Preise von Native Instruments variieren von Voting zu Voting. Am gewohnten Paket für den Sieg gibt es ab dem nächsten Mal nicht mehr einen Hiphop.de-Artikel zum Gewinner-Song, sondern zum nächsten Track des Upcoming Acts des Monats. Wer gewinnt, bekommt zudem einen Story-Push über unseren IG-Kanal, bei dem er oder sie eine neue Single kurz selbst vorzustellen kann.

European Playlist

Nichts verpassen

In unseren Newsletter eintragen!